Der DFB-Pokal bei Amazon Music Unlimited

Nun läuft sie also, die erste Hauptrunde des Sportwettbewerbs, für dessen Übertragungen ich mir Amazon Music Unlimited leiste, wobei dieser Streaming-Dienst für Kunden, die ohnehin schon Amazon Prime nutzen und gleich ein Jahresabonnement abschließen, auch recht günstig ist. Gestern habe ich einen langjährigen Hobbyfreund in Mainz besucht und auf dem Rückweg die DFB-Pokal-Übertragungen eingeschaltet.

Pokalspiele bei Amazon nur mit Music-Unlimited-Abo

Pokalspiele bei Amazon nur mit Music-Unlimited-Abo

Konfiguration war diesmal das Apple iPhone 7 Plus mit meiner Telekom-SIM, schon allein um festzustellen, ob diese Konstellation stabiler läuft als mit der gleichen SIM-Karte im Samsung Galaxy S8+ Duos. Ich fuhr von Mainz aus Richtung Mainspitzdreick und Mönchhofdreieck Richtung Frankfurter Kreuz Offenbacher Kreuz bis Hanau und dann weiter bis Gelnhausen und schließlich nach Biebergemünd-Bieber.

Der Empfang war in der Tat stabiler als unter Android. Das kann allerdings auch ein Zufallsprodukt sein, denn ausgerechnet nach der Ankunft zuhause gab es – bei Internetverbindung über WLAN – die größten Probleme in Form von Stream-Aussetzern. So habe ich eher den Eindruck, dass nicht meine Hardware oder die Internet-Anbindung, sondern zumindest zum Teil auch Amazon Verursacher der Empfangsprobleme ist.

Auf der Autofahrt gab es nur zwei Aussetzer. Das ist akzeptabel, zumal beim Neuaufbau der Stream-Verbindung anders als in den vergangenen Jahren bei Sport1.fm keine nervende Vorschaltwerbung zu hören ist. Weniger schön: In beiden Fällen musste ich manuell eingreifen, das iPhone in die Hand nehmen, die Amazon-Music-App öffnen und den Stream neu starten – eigentlich darf ich das laut Straßenverkehrsordnung gar nicht.

Schön wäre es, wenn Amazon es schaffen würde, dass die Stream-Wiedergabe automatisch fortgesetzt wird, nachdem die Datenverbindung wieder steht. Zudem fehlt ein ausreichend dimensionierter Zwischenpuffer. Klar, es ist super, dass das Tor im Radio fast zeitgleich mit der Push-Benachrichtigung auf der Apple Watch fällt und nicht – wie bei Sport1.fm – mit zwei Minuten Verzögerung. Gerade das mobile Streaming liefe aber deutlich stabiler, wenn Amazon zumindest ein kleines bisschen zwischenpuffern wurde.

Inhaltlich kann man auch diesmal nichts negatives sagen. Die Sendungen sind hervorragend und gerade unterwegs ein guter Ersatz für die Übertragungen im Fernsehen. Noch bis Juni 2018 bin ich auch Sky-Kunde. Ob ich das Abonnement danach nochmals verlängere, ist allerdings fraglich. Immer höhere Kosten bei unter dem Strich weniger Leistung sind auf Dauer nicht akzeptabel.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: