Auf Helgoland angekommen

Ich habe vergangene Nacht in Cuxhaven zwar nicht schlecht geschlafen, aber irgendwie war ich zu aufgekratzt, um mich wirklich auszuschlafen. So war ich schon gegen 5 Uhr wach. Das hatte wiederum den Vorteil, dass ich mich in aller Ruhe fertigmachen und frühstücken konnte. Danach ging es ganz entspannt zum Hafen und zur MS Helgoland weiter.

Auf Helgoland angekommen

Auf Helgoland angekommen

Ich hatte mein Ticket für die Überfahrt bei der Reederei Cassen-Eils wie auch die Hotels schon im März gebucht. Das war auch gut so, denn die MS Helgoland war heute ausgebucht. Wer spät am Hafen war und nicht vorbestellt hat, musste vermutlich unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Gegen 10.20 Uhr ging es mit wenigen Minuten Verspätung endlich los. Die See war ruhig und die Überfahrt war demnach sehr angenehm. Ich habe viele Fotos gemacht, etwa zu Beginn der Reise zum Festland hin, später von der zu Hamburg gehörenden Insel Neuwerk und auch von Schiffen, denen wir unterwegs begegnet sind.

Ausgerechnet Helgoland konnte man erst recht spät fotografieren, da die Vorderseite des Schiffs für Passagiere nicht zugänglich war. Erstaunt war ich über den guten Mobilfunkempfang auf dem Schiff. Mit der Telekom hatte ich zumindest an Deck fast durchgehenden LTE-Empfang. Telefónica war zwischenzeitlich nur mit GSM und EDGE vertreten, Vodafone-Kunden mussten sich in Festlandnähe recht bald mit UMTS zufrieden geben, in Inselnähe sogar mit EDGE.

Auf Helgoland selbst sind die Telekom und Telefónica mit LTE vertreten, Vodafone hat nur UMTS im Angebot. Demnach bin ich bestens versorgt. Angekommen im Hüs Weeterkant, meinem Hotel, habe ich direkt den Netgear AirCard 790 mit der o2-SIM (E-Plus-IMSI) aufgebaut, um alle anderen Geräte mit einem mobilen Internet-Zugang zu versorgen.

Ansonsten habe ich mir bereits einen kurzen Eindruck über die hiesige terrestrische Radiolandschaft gemacht. Dazu habe ich den Degen DE1103 und den Sony XDR-P1DBP mit dabei. Im DAB+Standard empfange ich den Bundesmux und den Multiplex von Radio Bremen. Auf UKW sind neben den starken Ortssendern auch die UKW-Programme von Radio Bremen (von beiden Senderstandorten), aber als Exot mit schwachem Signal auch Radio Jade aus Wilhelmshaven auf 87,8 MHz zu empfangen.

Radio Hamburg (88,5 MHz) und Alsterradio (93,6 MHz) kommen über die Sender in Otterndorf, die eigentlich für die Insel Neuwerk bestimmt sind. Aber auch Danmarks Radio habe ich schon auf 95,1 MHz empfangen. Nun ist es Zeit, die Insel zu erkunden und später dann auch die Jungs und Mädels von The Rock! Radio Helgoland kennenzulernen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: