Make Blackberry great again

Als Blackberry vor vier Jahren mit dem neuen Betriebssystem Blackberry 10 sowie den Smartphones Z10 und Q10 ein neues Kapitel aufgeschlagen hat, waren meine Erwartungen an die Zukunft des Smartphone-Pioniers, dessen Geräte ich seit 2003 nutze und schätze, sehr hoch. Die Hoffnungen, dass die Kanadier an alte Erfolge anschließen können, erfüllten sich allerdings nicht.

Das Blackberry KEYone kommt im April (Foto: Blackberry Mobile, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Das Blackberry KEYone kommt im April (Foto: Blackberry Mobile, Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Ich persönlich fand das Betriebssystem Blackberry 10 genial. Es krankte allerdings daran, dass es viel zu wenige hochwertige native Apps gab. Zudem gab es außer dem Blackberry Passport keine Smartphones, die in der Lage waren, auch Apps, die in der Android Runtime liefen, mit akzeptabler Performance auszuführen.

Dass allerdings auch Android von Blackberry bislang kein Erfolg war, hat der Hersteller auch selbst zu verantworten. Das Priv war und ist noch immer vom Konzept her ein tolles Smartphone. Erneut hat Blackberry aber bei der Hardware gespart, aber dennoch einen Verkaufspreis auf Apple-iPhone- und Samsung-Galaxy-Niveau aufgerufen. Das konnte nicht gut gehen.

Nun also geht es mit Smartphones von Blackberry Mobile aka TCL weiter. Das erste neue Gerät, das Blackberry KEYone, formerly known as Mercury, hatte ich Anfang Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) bereits in der Hand. Gestern wurde es nun offiziell vorgestellt. Auf teltarif.de gibt es einen ausführlichen Bericht zum Blackberry KEYone.

Das Jahr 2017 ist erst wenige Wochen alt, doch das ist für mich jetzt schon das Smartphone des Jahres. Leider ist der Preis mit 599 Euro wieder etwas zu hoch angesetzt worden. Blackberry Mobile (TCL) hätte bei unter 500 Euro bleiben sollen, aber gut: Endlich wieder ein Android-Smartphone mit sehr guter Tastatur, guter Verarbeitung und einem Akku, der hoffen lässt, dass das Gerät länger als den beim Priv üblichen halben Tag bei intensiver Nutzung durchhält.

Das Blackberry KEYone ist definitiv mein nächstes Smartphone. Ich werde es vorbestellen, sobald das möglich ist, und für meinen privat genutzten Telekom-Mobilfunkanschluss verwenden. Übergangsweise habe ich für den Telekom-Vertrag nun das Blackberry Priv im Einsatz, das damit das Huawei Mate 9 als eines meiner beiden Hauptgeräte ablöst. Ein Handy mit echter Tastatur ist für mich eben immer noch das A und O und ich hoffe sehr, dass das KEYone nicht der letzte Handheld mit diesem Feature ist.

Ein echtes Blackberry ist auch immer noch besser als ein beliebiges Android-Smartphone mit nachinstalliertem Blackberry Hub, wie meine jüngsten Erfahrungen am Huawei Mate 9 zeigen, wo ich seit dem letzten Hub-Update, das wohl Dual-SIM-Unterstützung mit sich bringen sollte, Konten-Einträge für neun SIM-Karten habe. Zum Glück kann man diese Phantom-Konten ausblenden. Dafür funktioniert der Hub am Huawei Mate 9 nun nicht mehr zur Anzeige verpasster Anrufe.

Ich würde mich freuen, wenn Blackberry mit dem neuen Konzept eine Zukunft hätte und freue mich schon seit der CES auf das KEYone. Let’s make Blackberry great again.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: