Der Montag in Dubai

Eigentlich wollte ich heute früh los. Schließlich sollte es mein erster Tag in Dubai sein. Ganz so früh war es dann doch nicht, denn ich bin erst gegen 07.30 Uhr wach geworden. Egal, schließlich habe ich Urlaub und mache mir natürlich keinen unnötigen Stress.

Blick vom Strand zum Burj al Arab

Blick vom Strand zum Burj al Arab

So kam es aber, dass ich erst gegen 10 Uhr angekommen bin, zumal die Anfahrt im Berufsverkehr fast eineinhalb Stunden Zeit in Anspruch genommen hat. Wirklich gestört hat mich der Stau auf der Autobahn allerdings nicht, denn so hatte ich die Möglichkeit, mit dem Autoradio ein bisschen dem DX-Hobby nachzugehen.

In Dubai angekommen habe ich zuerst die Palmeninsel Palm Jumeirah angesteuert, von der aus ich auch erstmals einen guten Blick auf das Burj al Arab. In der Ferne (und unter einer Dunstglocke) waren auch Downtown und der Burj Khalifa zu sehen. Zudem bot die künstlich angelegte Insel eine gute Aussicht auf Dubai Marina.

Dubai Marina war dann auch das nächste, recht nahgelegene Ziel, das mich ein bisschen an die Innenstadt von Chicago erinnert hat. Hier habe ich das Auto geparkt, einen ausgiebigen Fußmarsch durch das Viertel unternommen und in der Dubai Marina Mall noch etwas getrunken.

Mittlerweile war es Nachmittag und somit an der Zeit, das Burj al Arab aus der Nähe anzusehen. Danach bin ich zum nahegelegenen Al Soufouh Beach gefahren. Von dort aus hat man nicht nur einen guten Blick auf das Burj al Arab, sondern auch auf den Sonnenuntergang. Zudem war es durchaus angenehm, im Meerwasser, das wärmer als das Wasser meiner Dusche im Hotel ist, zu gehen.

Danach wollte ich eigentlich zu Olive Garden gehen, das ich in den USA sehr schätze und das es eben auch in Dubai und Abu Dhabi gibt. Leider hat die Dubai-Filiale einen neuen Standort, den ich heute Abend aber nicht mehr suchen wollte, so dass ich zu Denny’s, 100 Meter neben dem alten Olive-Garden-Standort, ausgewichen bin.

Nach dem Abendessen war es dann auch schon an der Zeit, wieder die 80 Kilometer Rückweg zum Hotel anzutreten. Dieses Mal hat mich Google Maps erfolgreich um den Stau bei Sharjah gelotst. So war ich kurz nach 21 Uhr wieder am Hotel.

Für umgerechnet 46 Cent pro Liter habe ich den Tank des Autos noch füllen lassen (wofür hat man schließlich eine Mall mit Tankstelle in unmittelbarer Nähe des Hotels). Damit ging der Tag dann auch – viel zu schnell – zu Ende.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: