Die IFA im Wandel der Zeit

Ich erinnere mich noch sehr gut an die 80er Jahre. Ich habe als Jugendlicher alle Übertragungen von der Internationalen Funkausstellung in Berlin verfolgt, die mit meinem Zeitmanagement vereinbar waren.

Besuch auf der IFA 2016

Besuch auf der IFA 2016

1989 wollte ich erstmals selbst zur IFA fahren. Alles war organisiert, doch dann kam mein erster richtiger Radiojob bei Radio Lignano International dazwischen. Also die IFA wieder abgesagt.

Seit 1991 bin ich aber wirklich immer mit dabei – anfangs alle zwei Jahre, da die Messe nur alle 24 Monate stattfand. Auch der nun auch schon seit geraumer Zeit jährlich stattfindenden IFA bin ich bis heute treu geblieben.

Ich muss allerdings sagen, dass die IFA nicht mehr das ist, was die Internationale Funkausstellung einmal war. Gerade für Radiohörer und DXer wie mich wird die Messe immer uninteressanter.

Schon in den vergangenen Jahren haben viele Hobbyfreunde der IFA „Goodbye“ gesagt. Waren wir in den 90er Jahren eine recht große, eingeschworene Gemeinschaft, die sich allabendlich am Messestand der Deutschen Welle getroffen hat, um anschließend noch gemeinsam Essen zu gehen, so trifft man heutzutage nur noch wenige Radiofreunde auf der IFA.

Den Stand der Deutschen Welle gibt es nicht mehr. Stattdessen ist der Stand des Deutschlandradios nun schon seit einigen Jahren neuer Treffpunkt. So habe mich mich sehr gefreut, in Halle 2.2 gestern eher zufällig tagsüber einige Hobbykollegen anzutreffen.

Beim abendlichen „offiziellen“ Treffen war ich wiederum auch nicht mit dabei. Grund: Mir reicht inzwischen ein privater Tag auf der Messe, so dass ich – wie schon im vergangenen Jahr – die Heimreise schon gestern Nachmittag angetreten habe.

Die IFA ist aber für unsereins gegenüber dem Vorjahr auch nochmals uninteressanter geworden. Firmen wie Pure, Abrecht und Sonos sind gar nicht mehr da, Sony und Philips zeigen auf ihren Messeständen keine Radioempfänger und die Mitarbeiter von Sangean hatten während meines Besuchs an deren Stand mehr mit sich selbst zu tun, anstatt sich um potenzielle Kunden zu kümmern.

Gut fand die die DAB+ Präsentation von ARD und Deutschlandradio. Im jetzt als TecWatch bezeichneten Technisch-Wissenschaftlichen Forum ging es sogar wieder einmal um DRM – jetzt für den maritimen Einsatz. Und natürlich waren DVB-T2 und freenetTV ein wichtiges Thema.

Es gibt sie also noch, die Messe-Highlights für den geneigten Radionerd. Trotzdem würde ich wohl nicht mehr jedes Jahr zur IFA fahren, wenn ich nicht dienstlich bedingt ohnehin vor Ort wäre.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: