SmartPhoneFan.de-Netztest Biebergemünd-Bieber: Nur die Telekom hat ihre Hausaufgaben gemacht

Alle Jahre wieder gibt es im Sommer den SmartPhoneFan.de-Netztest für meine Heimatgemeinde Biebergemünd-Bieber. Im vergangenen Jahr hinterließen die vier Mobilfunknetze hier im Ort noch ein sehr trauriges Bild. Alle Betreiber waren nur mit dem GSM-Netz und EDGE-Performance verfügbar.

LTE gibt es in Biebergemünd-Bieber nur von der Telekom

LTE gibt es in Biebergemünd-Bieber nur von der Telekom

Schon damals zeichnete sich allerdings ab, dass Besserung in Sicht ist, denn schon seit dem Frühjahr 2015 hängen an der Basisstation neue Antennen der Deutschen Telekom, die LTE 800 mit sich bringen sollten. Noch im August 2015 war es soweit. Sprich: Seit knapp einem Jahr ist auch Biebergemünd-Bieber mit mobilem Internet versorgt.

Unverständlich ist es allerdings, dass die Telekom für GSM weiterhin die Rundstrahl-Antenne an der Basisstation nutzt, anstatt auch den 2G-Standard über die beiden neuen Antennen abzustrahlen, die für die LTE-800-Versorgung sorgen. o2 ist mit seiner Zwei-Sektor-Site am gleichen Standort das beste Beispiel dafür, wie sehr sich dadurch der Versorgungsgrad verbessert.

So gibt es nun die kuriose Situation, dass LTE 800 von der Telekom auch innerhalb von Gebäuden in der Regel in guter Qualität zu empfangen ist. GSM 900 ist bei ungünstiger Wohnlage indoor dagegen nicht oder in schlechterer Qualität nutzbar.

Bei Vodafone und Telefónica hat sich seit dem vergangenen Jahr nichts verändert, sieht man einmal davon ab, dass das National Roaming von Telefónica im GSM-Bereich natürlich auch in Biebergemünd-Bieber greift. Davon profitieren für die Telefonie vor allem Kunden aus dem bisherigen E-Plus-Netz, denn GSM 900 von o2 ist hier im Ort nach wie vor das am besten empfangbare Mobilfunknetz, während E-Plus dank GSM 1800 das schwächste Netz ist.

Die Tests habe ich in diesem Jahr mit meinen beiden „Daily Drivern“, dem Apple iPhone SE und dem Huawei Mate 8, durchgeführt. Im LTE-Netz der Deutschen Telekom habe ich bei Downloads zwischen 41,41 und 46,90 MBit/s erreicht. Zum Vergleich: Mein VDSL-Anschluss bietet nur 25,1 MBit/s im Downstream. Uploads waren mit 5,99 bis 6,10 MBit/s möglich und die Ansprechzeiten lagen bei 20 ms.

Auch über 2G – sprich EDGE – habe ich das Telekom-Netz getestet. Schließlich gibt es nach wie vor Verträge und Prepaidkarten, mit denen der LTE-Zugang nicht möglich ist. Hier habe ich 60 bis 150 kBit/s im Downstream und 110 bis 160 kBit/s im Upstream erreicht. Das riecht irgendwie auch nach ziemlicher Auslastung der Zelle. Die Pingzeiten lagen bei 137 bis 160 ms. Das ist für EDGE ein guter Wert.

Zu den Tests in den Netzen von Vodafone und o2 gibt es nicht viel zu sagen. Auch bei mehrfachen Versuchen kam keinerlei Datendurchsatz zustande. Die einschlägigen Speedtest-Apps zeigten Meldungen wie „kein Datendurchsatz“ oder „Probleme mit der Netzwerkkommunikation“ an.

Ich kann es ja verstehen, dass die Netzbetreiber lieber in die LTE-Zukunft investieren als in die GSM-Vergangenheit. Kunden in Regionen, in denen nur GSM zur Verfügung steht, aber praktisch überhaupt keinen Internet-Zugang bereitzustellen, ist im Jahr 2016 eigentlich nicht mehr tragbar.

Das Vodafone-Netz kann ich in Biebergemünd-Bieber derzeit niemandem empfehlen, zumal das Problem hinzukommt, dass das Netz auf der Bundesstraße 276 zwischen den Biebergemünder Ortsteilen Lanzingen und Kassel im Auto ohne den Einsatz einer Außenantenne ein Funkloch aufweist, so dass nicht einmal Telefonate möglich sind. Derartige Funklöcher gibt es in den drei anderen Netzen am gleichen Ort nicht.

Überraschend gut war EDGE von E-Plus. Immerhin 70 bis 160 kBit/s im Downstream und 140 bis 210 kBit/s im Upstream haben wir gemessen. Das wäre unter dem Strich besser als bei der Deutschen Telekom. Das reine Surferlebnis ist dennoch bei der Telekom besser, denn die Ansprechzeiten bei E-Plus lagen im Test bei 239 ms und das ist wiederum wesentlich schlechter als im Telekom-Netz.

Unter dem Strich kann ich für meinen Heimatort derzeit nur einen Vertrag bei der Deutschen Telekom empfehlen, sofern neben der Telefonie auch der Internet-Zugang am Handy genutzt werden soll. Das Vodafone-Netz ist dafür unbrauchbar, Telefónica-Kunden können im E-Plus-Netz immerhin mit EDGE-Geschwindigkeit surfen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: