Frankfurt Flughafen: Das Abenteuer CES 2016 beginnt

Nun schon zum dritten Mal in Folge mache ich mich auf den Weg nach Las Vegas, um für teltarif.de von der Consumer Electronics Show (CES) zu berichten. So bin ich aktuell auf dem Flughafen Frankfurt am Main und warte auf den Abflug nach Charlotte. Von dort aus geht es heute Nachmittag (Ortszeit) weiter in die Hauptstadt von Nevada.

Warten auf den Abflug in die USA

Warten auf den Abflug in die USA

Im vergangenen Jahr war die Anreise deutlich entspannter, zumal ich seinerzeit einen Direktflug hatte. Insgesamt rund 15 Stunden im Flugzeug sind nicht unbedingt der Traum meiner schlaflosen Nächte, aber es gibt eben nicht immer brauchbare Direktflüge und schon gar nicht zu einem akzeptablen Preis.

Im Gepäck habe ich das Microsoft Lumia 950 Dual-SIM mit den Vertragskarten von Vodafone und o2. Das kommen das Apple iPhone 6s Plus mit der Telekom-SIM und das OnePlus 2, das ich für die Prepaidkarten v0n T-Mobile US und AT&T verwende. Erstmals habe ich mit dem Huawei E5776 auch einen mobilen Hotspot dabei. Darin befindet sich eine Vodafone UltraCard. In den USA und in Kanada ist seit einigen Monaten die EU-Flatrate von Vodafone nutzbar, so dass das die Maximum-Sorglos-Karte ist, sofern das Roaming auch wirklich funktioniert. Darauf möchte ich mich nicht verlassen. Daher habe ich zumindest dieses Mal auch noch amerikanische Prepaid-SIMs mit dabei.

Diese Zeilen schreibe ich auch meinem Apple MacBook Air, das mir nun auch schon seit mehr als vier Jahren ein treuer Reisebegleiter ist. Nicht zuletzt habe ich mein iPad mini 2 dabei. Das Tablet brauche ich aber nur auf den Flügen für mein individuelles Bordprogramm.

Rügen möchte ich an dieser Stelle die Deutsche Telekom, die es anders als Vodafone – trotz eigener Tochterfirma vor Ort – nicht schafft, einen akzeptablen Roaming-Tarif in den USA anzubieten. Telefonate werden gefühlt in Goldbarren abgerechnet und für 150 MB Daten 14,95 Euro sind aus meiner Sicht schlicht Wucher.

Meine Telekom-Mobilfunknummer habe ich auf die Vodafone-Nummer umgeleitet. Das ist dank Allnet-Flat kostenlos möglich. Zudem landet neben meiner geschäftlichen Festnetznummer nun auch meine private Festnetznummer auf dem o2-Anschluss, wo ich 49 Cent pro Verbindung zahle, was absolut akzeptabel ist.

Advertisements

Eine Antwort to “Frankfurt Flughafen: Das Abenteuer CES 2016 beginnt”

  1. Marcel Says:

    Solange es Kunden gibt die diese Mondpreise, die durch nichts zu rechtfertigen sind, bezahlen, solange wird die Telekom das auch durchziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: