Mobilfunk 2017: So könnte das bei mir aussehen – Teil 3: Die weiteren Geräte

Neben Smartphones und Tarifen gehören natürlich auch Tablets, MiFis, Smartwatches und nicht zuletzt „richtige“ Computer zur mobilen Kommunikation. Aktuell betreibe ich als Tablets noch ein altehrwürdiges Apple iPad 3 sowie ein iPad mini 2. Diese Konfiguration ist gerade eben noch akzeptabel, mittelfristig aber wohl nicht mehr.

Anschaffung des Nachfolgers des iPad Air 2 wahrscheinlich

Anschaffung des Nachfolgers des iPad Air 2 wahrscheinlich

Das iPad 3 ist aus heutiger Sicht extrem schwer. Es läuft unter iOS 8 sehr langsam. Apple hat die Performance zwar mit iOS 8.3 wieder etwas verbessert, toll ist das allerdings nicht mehr. Das iPad mini 2 brauche ich eigentlich nicht mehr, seit ich ein iPhone 6 Plus habe. Ursprünglich gekauft als Gerät mit größerem Display, das man im Gegensatz zu einem „großen iPad“ immer an Mann tragen kann, hat das iPhone 6 Plus diese Funktion mittlerweile eingenommen.

Ich denke darüber nach, im Herbst beide bislang genutzten iPads zu verkaufen und mir stattdessen ein neues Tablet zuzulegen. Das wird dann wohl das iPad Air 3 werden – oder wie auch immer der Nachfolger des iPad Air 2 heißen wird. Zuhause nutze ich das Tablet für Sky Go oder auch für Zeitschriften, die ich im PDF-Format in Books öffnen kann. Unterwegs habe ich das Gerät nur bei größeren Reisen dabei, wo ich dann aber von Displaygröße und Formfaktor profitiere.

Am iPhone 6 Plus betreibe ich eine Pebble Smartwatch der ersten Generation. Diese Handy-Uhr ist vielleicht nicht so hübsch wie eine Apple Watch oder eine Samsung Galaxy Gear. Aber sie erfüllt ihren Zweck und liefert mir zuverlässig Benachrichtigungen. Sie tut damit genau das, was ich von einer Smartwatch erwarte. Mehr brauche ich nicht.

Die Pebble kann ich neben dem iPhone auch mit Android und Blackberry nutzen. Das bietet mir so keine andere Handy-Uhr. Von daher denke ich nicht einmal ansatzweise an eine Neuanschaffung, bis die jetzt genutzte Uhr das zeitliche gesegnet hat. Wenn es soweit ist, wird es dann wohl eine Pebble Time Steel werden – in der Hoffnung, dass ich diese bei Bedarf dann ebenfalls mit iPhone, Android und eben auch Blackberry verwenden kann.

Dann habe ich zwei mobile Hotspots vom Typ Huawei E5776 und Huawei E5372 im Einsatz. Diese unterstützen LTE Cat. 4 mit bis zu 150 MBit/s im Downstream. Das ist schon jetzt nicht mehr der allerletzte Schrei, für meine Zwecke aber mehr als ausreichend. Ich werde diese beiden MiFis betreiben, bis sie nicht mehr funktionieren oder bis die Akku-Kapazität so stark nachlässt, dass eine Neuanschaffung unumgänglich ist.

Blieben noch die Computer und hier steht in der Tat voraussichtlich noch in diesem Jahr ein Austausch an. Mein Windows-Rechner im Büro ist fünf Jahre alt und entsprechend langsam. Hier denke ich daran, das Gerät noch in diesem Jahr durch einen iMac zu ersetzen – wenn schon, dann allerdings richtig. Sprich: Es wird der iMac mit 27-Zoll-5K-Display werden.

Ob mein in der Wohnung stehender iMac von 2010 noch OS X 10.11 bekommen wird? Da habe ich meine Zweifel. Den Rechner werde ich aber nicht mehr ersetzen, da ich privat inzwischen fast alles am MacBook Air mache, das ein Jahr neuer ist und von dem ich hoffe, dass Apple es noch eine Weile unterstützen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: