Breitband MKK: Jetzt wird gebuddelt

23. September 2014

Während der mobile Internet-Zugang in meinem Heimatort derzeit noch immer ein Trauerspiel ist (EDGE von Telekom, Vodafone und o2, GPRS von E-Plus), bin ich beim kabelgebundenen Internet eigentlich sehr gut aufgestellt. So nutze ich seit geraumer Zeit einen VDSL-25-Anschluss der Deutschen Telekom und auch in der Praxis habe ich 25,1 MBit/s im Downstream und 5,1 MBit/s im Upstream zur Verfügung.

Breitband-MKK-Ausbau erreicht Biebergemünd-Bieber

Breitband-MKK-Ausbau erreicht Biebergemünd-Bieber

Allerdings ist diese wirklich gute Versorgung darauf zurückzuführen, dass ich recht nahe an der Vermittlungsstelle wohne. Wenige hundert Meter weiter ist schon nur noch ADSL mit maximal 16 MBit/s verfügbar. Das soll sich ändern, denn der Main-Kinzig-Kreis hat einen entsprechenden Vertrag mit M-Net abgeschlossen, der über die Breitband MKK GmbH Internet-Zugänge mit mindestens 25 MBit/s in jeden Haushalt bringen soll.

Ganz so wie sich die Politiker das vorgestellt haben, kommt es leider doch nicht. So ist mir ein – zugegeben fernab der Zivilisation gelegenes – Forsthaus in Biebergemünd-Kassel bekannt, wo derzeit nur DSL 1.000 verfügbar ist und wo auch M-Net nicht ausbauen wird. Immerhin LTE gibt es dort mittlerweile von der Deutschen Telekom.

Inzwischen hat der M-Net-Ausbau aber meinen Ortsteil, Biebergemünd-Bieber, erreicht. Hier ist der Tiefbau derzeit sehr rührig, um die erforderlichen Leitungen zu verlegen. Im kommenden Jahr sollen die Breitband-Anschlüsse dann auch kommerziell vermarktet werden.

Gespannt bin ich schon jetzt, welche Bandbreiten M-Net in welchen Gegenden anbieten wird und welche Unterschiede es hier zur Deutschen Telekom und zu Anbietern gibt, die Telekom-Bitstream-Anschlüsse vermarkten. Spannend wird auch, ob die Telekom möglicherweise auch höhere Übertragungsraten anbieten wird, wenn die Konkurrenz erstmal da ist.

Ein Wechsel zu M-Net kommt für mich eher nicht in Frage. Bei der Telekom habe ich derzeit die Möglichkeit der kostenlosen Rufumleitung meiner Festnetz-Rufnummern auf die mobilen Festnetznummern bei o2 und der Deutschen Telekom. Das gibt es bei den Mitbewerbern oft nicht und bliebe im Einzelfall zu recherchieren.

Es kommt allerdings dazu, dass ich mich an die Fernsehversorgung über Entertain gewöhnt habe. Das IPTV bietet durchaus einen Mehrwert gegenüber Sat-Empfang, der mir parallel ebenfalls zur Verfügung steht. Bei der Ablösung von Entertain würde ich mir sehr schwer tun.

iPhone-Bestellung bei o2: Es tut sich was

23. September 2014

Mein bei o2 bestelltes Apple iPhone 6 Plus könnte in den kommenden Tagen ankommen. Zumindest hat sich gestern mein Status von “Vorbestellung” auf “in Arbeit” geändert. Verschickt wurde das Gerät allerdings noch nicht.

Grundsätzlich bleibt o2 damit in seinem eigenen Zeitplan, der es vorsieht, “ab 19. September” zu versenden. Nicht destotrotz ist es nicht akzeptabel, ein Gerät nicht am Erstverkaufstag zu erhalten, wenn man noch vor dem offiziellen Startschuss für Vorbestellungen seine Order aufgibt.

Wird das bei o2 bestellte iPhone in den nächsten Tagen geliefert? (Foto: o2)

Wird das bei o2 bestellte iPhone in den nächsten Tagen geliefert? (Foto: o2)

Wahrscheinlich ist zwar auch bei o2 ein sehr großer Ansturm auf die neuen Smartphones von Apple. Allerdings schafft es der Hersteller selbst ja auch, seine Kunden pünktlich zu beliefern und bei früheren iPhone-Bestellungen hatte ich auch bei o2 deutlich bessere Erfahrungen gemacht.

Immerhin besteht wieder Hoffnung und bei Apple selbst hatte ich definitiv keine Chance zur Vorbestellung. Das hatte ich in der ersten Stunde nach Freigabe des Online Stores immer wieder sowohl über die iPhone-App als auch im Browser am iMac versucht – allerdings ohne Erfolg.

Apple TV auf Firmware-Version 7.0 aktualisiert

21. September 2014

Nicht nur für iPhone, iPad und iPod touch, sondern auch für das Apple TV steht seit einigen Tagen eine neue Firmware zur Verfügung. Ich habe die Version 7.0 gestern auf meinen beiden Apple TVs (zweite und dritte Generation) installiert, was problemlos verlief.

Apple-TV (Bild: Apple)

Apple-TV (Bild: Apple)

Das Ansehen von Video-Podcasts funktioniert gut, Netflix ist problemlos nutzbar und ich konnte mir gestern Abend endlich auch einmal ganz in Ruhe die Keynote ansehen, auf der Appe am 9. September die beiden neuen iPhone-Modelle, Apple Pay und die Apple Watch vorgestellt hat.

Sorgen bereitet mir nach wie vor AirPlay. Bundesliga bei BILD vom iPhone 6 Plus zum Apple TV streamen? No way. Es funktioniert einfach nicht. Mit dem gleichen Smartphone klappt die Nutzung in Verbindung mit dem Google Chromecast dagegen einwandfrei.

Wo das Problem beim AirPlay liegt, ist mir schleierhaft. Allerdings ist das Problem nicht neu. Es tritt nicht immer auf und betroffen sind vor allem Videos, während sich Audio-Inhalte wie Webradio oder Audio-Podcasts problemlos zum Apple TV streamen lassen.

Erste Eindrücke zu iPhone 6 und iPhone 6 Plus

21. September 2014

Wie berichtet bin ich am Freitag nach München gefahren, um für teltarif.de vom Verkaufsstart von iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu berichten. Der Andrang war wie immer riesengroß, aber seit dem vergangenen Jahr nervt es zusehends, dass immer mehr Geschäftemacher osteuropäischer Herkunft, die mit den neuen iPhones das schnelle Geld machen wollen, in den Warteschlangen stehen. Diese nehmen dann den echten Fans die Geräte weg und das ist das eigentliche Problem. Die Bestände waren auch in diesem Jahr wieder extrem knapp.

Unboxing des iPhone 6 schon am Donnerstag

Unboxing des iPhone 6 schon am Donnerstag

Schon am Donnerstag gelang es mir, ein iPhone 6 zu bekommen. Auf teltarif.de gibt es Fotos vom Unboxing sowie einige erste Eindrücke zum Gerät. Das iPhone 6 Plus habe ich seit Freitag hier und auch dazu gibt es einen ersten Hands-on-Test bei teltarif.de.

Mein eigenes, bei o2 bestelltes Gerät, ist vermutlich im Nirvana der vielen Bestellungen untergegangen. Der Status ist trotz Bestellung am 12. September noch vor 9 Uhr nach wie vor auf “Vorbestellung”. Sollte sich das Problem morgen nicht lösen lassen, so wird die Bestellung storniert. Ich bestelle dann bei Apple neu, auch wenn ich drei bis vier Wochen warten muss. Bis dahin nutze ich das Testgerät, das ich seit Freitag im Einsatz habe.

Das iPhone 6 Plus ist wie für mich gemacht. Hier hatte bislang das Samsung Galaxy Note der ersten Generation, das Note 2 (nur ganz kurz, weil ich mit diesem Gerät überhaupt nicht zufrieden war) und das Note 3, weil die Geräte als Phablet quasi alternativlos waren. So gesehen freue ich mich sehr, diese Geräteklasse nun auch mit iOS zur Verfügung zu haben.

Das Display ist sehr gut, die Verarbeitung ist übliche Apple-Qualität und der Lautsprecher klingt natürlich und lässt sich (was für die Navigation gar nicht schlecht ist) auch recht laut aufdrehen. Auch der größere Akku gegenüber früheren iPhone-Generationen ist ein echter Gewinn. Mal sehen, ob ich damit über den Tag komme. Beim Samsung Galaxy Note 3 ist mir das bis auf wenige Ausnahmen gelungen.

Das iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Display

Das iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Display

Natürlich ist das mit einem 5,5 Zoll Display ausgestattete Gerät für viele iPhone-Fans zu groß. Dafür gibt es das iPhone 6 mit seinem 4,7-Zoll-Touchscreen als kleinere Alternative. Auch dieses Smartphone hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Es liegt gut in der Hand und auch die Einhand-Bedienung ist in den meisten Fällen noch möglich.

Gespannt bin ich bei weiteren Tests auch hier auf den Akku, zumal ich während der München-Fahrt am Freitag wieder einmal feststellen musste, wie schlecht die Akku-Laufzeit des iPhone 5s ist. Schon am frühen Nachmittag musste ich das Akku-Case von Mophie aktivieren und ich bin mir nicht sicher, ob ich über den Tag gekommen wäre, wenn ich nicht am frühen Abend wieder im Auto gesessen hätte, so dass ich nachladen konnte.

WLAN im ICE: Zwischen Frankfurt und München klappt’s

19. September 2014

In den vergangenen eineinhalb Jahren habe ich oft weniger gute Erfahrungen bei der WLAN-Nutzung im ICE gemacht. Zwar erkennt man auf Fahrten zwischen Frankfurt am Main und Berlin inzwischen einen leichten Aufwärtstrend. Wirklich gut nutzbar und vor allem zuverlässig ist das alles aber noch nicht.

Ganz andere Erfahrungen mache ich heute zwischen Frankfurt am Main und München. Sowohl auf der Hin-, als auch auf der Rückfahrt war bzw. ist der Telekom-Hotspot gut nutzbar. Bei knapp 7 MBit/s im Downstream und 5 MBit/s im Upstream sowie Ansprechzeiten von rund 55 ms kommt fast schon DSL-Feeling auf.

So macht das ganze auch Spaß. Ich konnte im Zug sehr gut meine Arbeit erledigen und es gab bezüglich der Internet-Anbindung praktisch keine Einschränkungen gegenüber meinem Homeoffice. Bleibt zu hoffen, dass Telekom und Bahn die Performance auch auf anderen Strecken bald wieder im Griff haben.

Unterwegs zum iPhone-Start nach München

19. September 2014

Heute ist nun also der große Tag, auf den Apple-Fans – wie auch ich – seit Monaten warten. Die neuen iPhones 6 und 6 Plus gehen endlich in den Verkauf, nachdem Vorbestellungen bereits seit einer Woche möglich sind.

Ich bin unterwegs nach München, um für teltarif.de vom Launch der beiden Smartphones zu berichten. Im Gepäck habe ich neben den beiden iPhones auch das Blackberry Q10, das zum Schreiben längerer Texte besser geeignet ist, und das Nokia Lumia 1020, dessen Kamera für Smartphone-Verhältnisse unübertroffen ist.

Auch das MacBook Air habe ich im Gepäck und für den Internet-Zugang habe ich das Huawei E5776 eingepackt. Damit sollte ich für den diesjährigen iPhone-Start gut gerüstet sein.

Gespannt bin ich aber auch, wann mich mein privat bei o2 bestelltes iPhone 6 Plus erreicht (und ob überhaupt). Seit vorgestern Abend ist die Online-Abfrage zum Bestell-Status gestört. Die o2-Pressestelle erklärte zwar, die Bestellung sei noch im System und mein Wunsch-Gerät sei (Stand gestern) lieferbar. Eine Versandbestätigung habe ich allerdings nicht erhalten.

Pebble auf Firmware 2.5 aktualisiert

19. September 2014

Für die Pebble Smartwatch steht seit gestern die neue Firmware-Version 2.5 zur Verfügung. Ich bekam diese vorhin automatisch angeboten, als ich die Uhr vom für Telekom genutzten iPhone 5s abgekoppelt und mit dem für o2 verwendeten iPhone 5s verbunden habe.

Ein Changelog wurde bei der Installation nicht angezeigt, aber ich gehe davon aus, dass es sich in erster Linie um Bugfixes im Zusammenhang mit iOS8 handelt. Die grundsätzliche Kompatibilität mit der neuen iPhone-Firmware hatte Pebble ja schon vor einiger Zeit hergestellt.

Gespannt bin ich nun darauf, ob die Pebble in Verbindung mit einem iOS-Gerät wieder zuverlässiger funktioniert als zuletzt. In den vergangenen Monaten musste ich Uhr und Smartphone immer wieder rebooten, um wieder Benachrichtigungen zu erhalten.

iOS8 final ist da – erste App-Updates auch

18. September 2014

Wer wie ich schon die Golden Master Version von iOS8 auf seinem iPhone, iPad oder iPod touch genutzt hat, konnte sich gestern Abend ganz entspannt zurücklehnen: Die aktuelle Firmware war auf dem Handheld ja bereits installiert, so dass es nicht nötig war, das Update über die in solchen Situationen stets überlasteten Apple-Server herunterzuladen.

Spannend waren für mich aber diverse App-Updates. So funktioniert Bundesliga bei BILD nun wieder einwandfrei, nachdem die Anwendung am vergangenen Wochenende beim Aufruf von Videos regelmäßig abgestützt war, so dass ich von den Samstagsspielen der Bundesliga nicht viel mitbekommen habe.

Endlich ist nun auch SwiftKey verfügbar. Diese Tastatur habe ich unter Android zu schätzen gelernt. Am iPhone funktioniert sie genauso wie am Androiden, fast gefällt sie mir hier sogar noch besser. Am iPad fehlt die Möglichkeit der Texteingabe mit Gesten.

SwiftKey jetzt auch für das iPhone verfügbar

SwiftKey jetzt auch für das iPhone verfügbar

Die Konkurrenz von Swype gefällt mir dagegen nicht. Hier haben die Umlaute eigene virtuelle Tasten, so dass die Tasten insgesamt sehr klein sind. Während man bei der Standard-Tastatur von Apple die eigenen Tasten für Umlaute abgeschalten kann, ist das bei Swype offenbar nicht vorgesehen.

WhatsApp kann aktuell keine Chat-Backups und weist auch darauf hin. Das ist gerade jetzt, wo bei vielen Nutzern vermutlich der Umstieg auf ein neues Gerät ansteht, sehr unbefriedigend. Im Hintergrund werden Updates zumindest laut Anzeige dennoch durchgeführt, was die Verwirrung noch größer macht.

Die Dropbox-App läuft wiederum Amok und will sämtliche auf dem iPhone gespeicherten Fotos neu hochladen. Das sind in meinem Fall mehr als 7.000 Bilder. Ich nutze für den Auto-Upload in die Cloud vorerst OneDrive. Hier läuft es einwandfrei.

Ich verstehe nicht, warum es bei einigen Apps derartige Probleme gibt. Die Entwickler hatten seit Juni Zeit, um sich auf den iOS8-Start vorzubereiten. Dass es nun dennoch zu derartigen Einschränkungen kommt, ist mehr als peinlich.

 

Countdown für den Start von iPhone 6 und iPhone 6 Plus

17. September 2014

Am Freitag gehen iPhone 6 und iPhone 6 Plus in den Verkauf. Schon jetzt vermeldet Apple neue Vorverkaufs-Rekordzahlen. Das verwundert nicht, wenn man bedenkt, dass das iPhone nun auch in zeitgemäßer Größe und entsprechendem Formfaktor erhältlich ist.

War ich noch am Abend der Keynote von Apple überzeugt, mir keines der neuen Geräte zuzulegen, so habe ich am Freitag dann doch das iPhone 6 Plus vorbestellt. Bislang hatte ich das Samsung Galaxy Note 3 als Phablet begeistert – allerdings wegen seiner Größe und nicht wegen seinem Betriebssystem. Wenn ich etwas vergleichbares nun auch von Apple haben kann, dann ist es durchaus sinnvoll, hier umzusteigen.

iPhone 6 im Online-Shop von o2 (Screenshot: SmartPhoneFan.de)

iPhone 6 im Online-Shop von o2 (Screenshot: SmartPhoneFan.de)

Das Gerät fügt sich nicht zuletzt sinnvoll in mein Apple-Ökosystem ein, zu dem ja auch das iPhone 5s, das iPad 3, das iPad mini mit Retina-Display, ein MacBook Air und ein iMac gehören. Ein iMac im Büro, wo ich derzeit noch einen Windows-PC nutze, ist ebenfalls in Planung.

Nun wird es spannend, wann ich mein iPhone 6 Plus mit 128 GB Speicher, das ich bei o2 bestellt habe, erhalten werde. Ich war am Freitag früh dran und habe gegen 08.45 Uhr geordert. Laut o2-Webseite werden die bis 09.30 Uhr eingegangenen Bestellungen direkt zum Verkaufsstart bzw. in den ersten Tagen danach ausgeliefert. Wer nach 09.30 Uhr bestellt hat, muss sich – ähnlich wie bei Apple selbst – zwei Wochen länger gedulden.

Erste o2-Kunden vermelden in Foren-Posts, dass sich ihr Bestell-Status von “Vorbestellung” auf “in Bearbeitung” geändert hat. Diese Interessenten sollten demnach gute Chancen haben, ihr Gerät tatsächlich übermorgen zu erhalten. In meinen Fall bin ich mir da nicht so sicher.

Allerdings sollte ich am Freitag auch mit Testgeräten unterwegs sein, so dass dies nicht ganz so dramatisch wäre. Spannend bleibt der iPhone-Start in jedem Fall. Los geht es ja bereits heute Abend mit der Freigabe der finalen Version von iOS8. Für mich persönlich dürfte diese aber keine Relevanz haben, da ich in der vergangenen Woche bereits die Golden Master Version installiert habe.

Netflix Deutschland im ersten Test

17. September 2014

Gestern war es also soweit: Netflix ist mit seiner Film- und Serien-Streaming-Flatrate in Deutschland an den Start gegangen. Ich hatte mich schon vor Monaten vorregistriert und habe den Dienst gleich gestern früh angemeldet, um einen Testbericht für teltarif. de zu schreiben.

Netflix gefällt mir sehr gut. Der Dienst ist von den Zugangsmöglichkeiten her sehr breit aufgestellt. Apps gibt es für iOS, Android und sogar Windows Phone. Von iOS und Android aus lässt sich sogar der Google Chromecast ansteuern und auch auf dem Apple-TV ist Netflix vertreten.

Netflix auf dem Apple-TV

Netflix auf dem Apple-TV

Filme starten sehr schnell, Ton- und Bildqualität sind sehr gut. Alles in allem wirkt das Angebot zuverlässig, durchdacht und qualitativ hochwertig, auch wenn viele Tester direkt bemängeln, die Auswahl an Spielfilmen und Serien sei deutlich schlecher als beispielsweise in den USA, was aber auch nicht anders zu erwarten war.

Als größten Nachteil empfinde ich den fehlenden Offline-Modus. Zuhause habe ich nur sehr selten Zeit, mir überhaupt Filme anzusehen. Ich würde einen derartigen Dienst vor allem in Bahn und Flugzeug nutzen und genau funktioniert Netflix nicht, da man keinen oder zumindest keinen zuverlässigen Internet-Zugang zur Verfügung hat.

Für mich steht schon jetzt fest: Nach dem kostenlosen Test-Monat werde ich Netflix mangels Bedarf wieder verlassen – nicht weil mir das Angebot nicht gefällt, sondern weil ich es nicht brauche. Für meine Zwecke sollte Amazon Prime Instant Video auf dem Fire-TV, das hoffentlich nächste Woche hier ankommt, ausreichen.

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 272 Followern an